Suche
  • Fatmir Zuberi

Do´s und Don'ts im Werbeartikel Marketing

Aktualisiert: vor 35 Minuten


Werbeartikel erfreuten sich schon hoher Beliebtheit, lange bevor Online Marketing und Social Media Kanäle zum großen Geschäft wurden. Dennoch eignen sie sich heutzutage immer noch sehr gut, um das eigene Unternehmen und seine Produkte bekannter zu machen. Folgende Dinge sollten Sie bei der Beschaffung von Werbeartikel beachten, damit sich die Investition für ihr Unternehmen auch lohnt.



Mehrwert und Nutzen Die erste Voraussetzung, die ein Werbeartikel erfüllen muss, ist, dass der potentielle Kunde tatsächlich Nutzen daraus ziehen kann. Dafür eignen sich einerseits klassische Gebrauchsgegenstände wie Kugelschreiber, USB-Sticks, Einkaufstaschen oder Feuerzeuge. Sie können aber auch zu ausgefalleneren Ideen greifen. Powerbanks, Handyhüllen, Handventilatoren, Regenschirme, Haarbürsten oder Bluetooth-Lautsprecher. Die Möglichkeiten sind schier unendlich. So bringt Ihre Werbung etwaiger Kundschaft in jedem Fall einen Mehrwert und praktischen Nutzen. Ihre Zielgruppe Ein sehr wichtiger Aspekt ist, dass der Werbeartikel möglichst genau zur Zielgruppe passt. Am besten ist es, im Vorhinein eine gründliche Zielgruppenanalyse durchzuführen. Nur so stellen Sie fest, welchen spezifischen Kundenkreis Sie mit Ihrer Werbung anvisieren sollten, um Ihre Werbeartikel dementsprechend zu gestalten. Besteht Ihr Kundenkreis beispielsweise aus männlichen Geschäftsleuten mittleren Alters, eignen sich Kaffeetassen oder Korkenzieher vermutlich besser als ein hipper Jutebeutel. Das mag für Sie selbstverständlich klingen, aber oft verfehlen Unternehmen die Bedürfnisse ihrer potentiellen Kundschaft - sei es durch ungenaue Analysen oder schlechte Beratung. Deshalb gilt es, professionell und genau zu arbeiten, damit nicht eines Tages ein kahlköpfiger Herr eine Haarbürste mit Ihrem Firmenlogo erhält. Das Design Natürlich sollte Ihr Werbeartikel über ein angemessenes Design verfügen. Am besten eignen sich darauf die Farben Ihres Unternehmens - das sogenannte Corporate Design. So stellen Sie sicher, dass künftige Kunden den Gegenstand tatsächlich mit Ihrem Unternehmen in Verbindung bringen. Weiters sollten Sie sicherstellen, dass das Design optisch möglichst ansprechend ist, um Emotionen in der Person zu wecken, die es ansieht. Außerdem sollte der Aufdruck auf dem Artikel möglichst prägnant sein, damit er länger im Kopf der Interessenten bleibt. Vermeiden Sie zu viel verschiedene Farben, sonst wirkt Ihr Werbeartikel überladen. Bei einem mehr an verfügbarer Werbefläche (wie zum Beispiel auf T-Shirts oder Tragetaschen) sollten Sie den Schriftzug so kurz und prägnant wie möglich halten, das Firmenlogo sollte gut sichtbar sein. Je nach Art Ihres Unternehmens eignet sich zum Beispiel ein witziger Spruch. Er weckt Freude bei und bleibt im Gedächtnis nicht nur des Trägers, sondern auch jeder anderen Person, die ihn liest.

Angemessene Qualität


Last but not least ist es wichtig, dass der Werbeartikel über einen gewissen Qualitätsstandard verfügt. Sollte Ihre Priorität aufgrund einer Zielgruppenanalyse sein, erst einmal möglichst bekannt zu werden, müssen sie natürlich nicht gleich das teuerste Individualprodukt unter die Leute bringen. Doch gewisse Standards sind auch hier einzuhalten, damit Ihr Unternehmen in den Köpfen der Kundschaft nicht mit dem Label billig versehen wird. Bei Premium-Werbeartikeln für eine wohlhabende Zielgruppe steht die Qualität natürlich an oberster Stelle. Denn nur mit einem entsprechend qualitativ hochwertigen Artikel wird dieser Kundenkreis auf Sie aufmerksam.


Veraltete Artikel Keine Frage, ein Unternehmen sollte möglichst innovativ und modern sein. Dies gilt auch für Werbeartikel. Wer beginnt, veraltete Werbeartikel zu verschenken und nicht gerade auf historische Sammlerstücke spezialisiert ist, wird von seiner Kundschaft dementsprechend als altbacken wahrgenommen. Bei einer jüngeren Zielgruppe wird dieser Punkt besonders wichtig. Achten Sie außerdem drauf, Trends möglichst schnell zu erkennen. Einen kurzfristigen Trend für sich zu nutzen (wie beispielsweise den Hype um den Fidget-Spinner im Frühsommer 2017), kann genial sein.


Kein Firmenaufdruck Denken Sie ja daran, Ihr Firmenlogo oder das Erkennungszeichen Ihres Unternehmens auf jeden Werbeartikel zu drucken. Ein Werbeartikel ohne Firmenlogo oder passendem Slogan erfüllt schließlich seinen Zweck nicht: Ihr Unternehmen bekannter und erfolgreicher zu machen. Übers Ziel hinausschießen Auch ein Fehler, den viele Unternehmen gerne bei der Auswahl der Werbeartikel machen, ist zu übertreiben. Qualität, Nutzen und Design sollten sich immer an Ihrer Zielgruppe orientieren. Übertrieben preisgünstige Gegenstände kommen genauso schlecht an wie zu exklusive oder teure Objekte. Achten Sie deshalb unbedingt auf die Verhältnismäßigkeit der Artikel! Beherzigen Sie diese Tipps, haben Sie gute Chancen, dass der Bekanntheitsgrad massiv erhöht wird. Für weitere professionelle Unterstützung bei Ihren Werbemaßnahmen wenden Sie sich an unser Team von P&H Merchandise. Wir stehen für persönliche Beratung und höchste Qualität. Neben zugeschnittenen Individuallösungen bieten wir eine professionelle Veredelung und Grafikservice.


Menschen. Marken. Merchandise.

Holen Sie sich jetzt einen kostenlosen persönlichen Beratungstermin inkl. Produktpräsentation. Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen für die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten, die am besten zu Ihrer Zielgruppe passen. Qualität und Wertigkeit für höchste Ansprüche.


Fatmir Zuberi, 08. Apr 2021


Dürfen wir Sie beraten? Dann melden Sie sich jetzt zu einem kostenlosen Beratungsgespräch

on- oder offline an. Hier klicken


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen